AUSGEBUCHT!
Tagung 2019
«Freiwilligenarbeit in Städten und Gemeinden»

18. November 2019

In der täglichen Arbeit von Stadt- und Gemeindeverwaltungen gibt es viele Berührungspunkte mit dem Engagement von Freiwilligen. Die Freiwilligenarbeit ist für den sozialen Zusammenhalt von grosser Bedeutung. Ein vielseitiges Vereinsleben und auch das informelle freiwillige Engagement sorgen dafür, dass man sich kennt, dass man sich trifft, dass man sich hilft, kurzum: Dass die Städte und Gemeinden lebendig und lebenswert sind.

Viele Städte und Gemeinden fördern die Freiwilligenarbeit deshalb auch aktiv, mit Beratung, finanzieller Unterstützung oder Infrastruktur. Gleichzeitig erhalten Politik und Verwaltung aus der Zivilgesellschaft wertvolle Inputs und Anregungen. Zivilgesellschaftliche Strukturen helfen, die Verbindung zwischen der öffentlichen Hand und der Bevölkerung auszubauen. Nicht selten gelingt es den Organisationen der Zivilgesellschaft, auch bei ihren Mitgliedern das Interesse für die Politik zu wecken. Politische «Karrieren» haben ihren Ursprung oft in einem Vereinspräsidium.

Die Jahrestagung vom 18. November 2019 hat diese vielseitigen Kontakte zwischen der Zivilgesellschaft, der Freiwilligenarbeit und den Städten und Gemeinden aufgegriffen. Es wurde diskutiert, wie die Städte und Gemeinden die Strukturen für ehrenamtliche Tätigkeiten, das Milizwesen und die Zivilgesellschaft unterstützen können und wie sie damit ihre Gemeinde oder Stadt «stärker» und vielseitiger machen. Die Tagung hat auch Praxistipps und Konzeptideen für Organisationen vermittelt.

Programm

Montag, 18. November 2019, Kongresszentrum CTS, Biel // 8:30 – 16:00

Moderation der Tagung: Anna Panzeri (SGV) und Marius Beerli (SSV)

Das freiwillige Engagement belebt Städte und Gemeinden. Begrüssung durch Renate Amstutz, Direktorin Schweizerischer Städteverband

Keynote 1: Milizarbeit als freiwilliges Engagement

Prof. Dr. Markus Freitag, Institut für Politikwissenschaft, Universität Bern

Keynote 2: Politisches Engagement heute – am Beispiel der Operation Libero

Flavia Kleiner, Co-Präsidentin Operation Libero

Keynote 3: Freiwilligenarbeit für Kulturveranstaltungen: Eine Chance für Städte und Gemeinden.

Daniel Rossellat, Stadtpräsident Nyon und Präsident des Paléo Festivals

«Policy Game» Landsgemeinde/Gemeindeversammlung

Prof. Dr. Curdin Derungs und Dario Wellinger, HTW Chur

Workshop 1 Alter (französisch)
Freiwilligenarbeit für und mit der älteren Bevölkerung
Anna Mele, InfoQuartier Mâche, Stadt Biel

Workshop 2 Integration / Migration (französisch)
Zusammenarbeit von Freiwilligen und der Verwaltung. Welchen Weg wählen wir?
Katja Blanc, Integrationsdelegierte der Stadt Yverdon

Workshop 3 Zusammenarbeit Politik, Wirtschaft, Zivilgesellschaft (deutsch)
Sektor verbindende Freiwilligenarbeit als Eingangstor zur Milizarbeit
Lukas Niederberger, Geschäftsleiter Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft

Workshop 4 Integration / Migration (deutsch/französisch)
Fördern der Citoyenneté: Partizipation der Bevölkerung im Gemeindeleben
Elodie Morand, Eidgenössische Migrationskommission EKM

Workshop 5 Sport (deutsch)
Freiwilliges Engagement im Sport: die Gesellschaft gewinnt!
Marc Müller, Swiss Olympic

Workshop 6 Quartierarbeit, Partizipation
Freiwilligenarbeit als Rückhalt der Quartiere
Julia Imfeld, Leiterin Netzwerk Lebendige Quartiere und Anna Panzeri, Leiterin «in comune»

«Spotlights» aus den Organisationen der Freiwilligenarbeit; Kurze Vorstellung von geplanten oder laufenden Projekten.

Tagungsfazit: Christoph Niederberger, Direktor Schweizerischer Gemeindeverband

Eckdaten zur vergangenen Veranstaltung

Thema
«Freiwilligenarbeit in Städten und Gemeinden»
Datum
Kontaktperson
Schweizerischer Städteverband
Marius Beerli